Abiturvorbereitung

Ein Interview mit den Machern von Abiturma.de

Anzeige

Du machst dieses Jahr Abi und hast eine Matheprüfung vor dir? Dann solltest du dir das Interview mit Abiturma.de genau anschauen.

Wer seid ihr und wie seid ihr auf die Idee gekommen Abiturma.de zu starten?

Wir sind drei Mathematiker, die gemeinsam in Stuttgart Mathematik studiert haben. Bereits während unserer Studienzeit haben wir Schüler und Studenten auf ihre Matheprüfungen vorbereitet. Daher sind wir später auf die Idee gekommen, gemeinsam abiturma zu gründen und deutschlandweit Abiturvorbereitungskurse anzubieten.

Was qualifiziert euch besonders für die Abi-Vorbereitung?

Die wichtigste Qualifikation ist, wie bei jedem guten Lehrer, dass wir Spaß daran haben, Mathe zu unterrichten. Zusätzlich haben wir ebenfalls sehr viel Erfahrung in der Vorbereitung auf das Mathematik Abitur und Kontakte zu vielen hervorragenden Mathe-Studenten, die gemeinsam mit uns die Kurse leiten.

Was zeichnet abiturma aus?

Zwei Dinge: Erstens machen wir im Gegensatz zu anderen Nachhilfeinstituten nur Mathematik. Das haben wir studiert und darin sind wir gut. Zweitens wählen wir unsere Kursleiter sehr viel gezielter aus als andere Nachhilfeinstitute.

Wie findet ihr eure Kursleiter und welche Anforderungen stellt ihr an die Kursleiter?

Zwei Dinge sind uns wichtig: Erstens müssen die Kursleiter Erfahrung im Unterrichten von Mathe haben und gerne unterrichten. Zweitens sollen sie aber auch selbst hervorragende Mathematiker sein. Denn gerade in Mathematik benötigt man ein tiefes Verständnis des Fachs, um Schülern die Inhalte möglichst einfach erklären zu können.

Wie groß sind die Kurse? Wie viele Schüler nehmen teil?

Wir teilen die Gruppen nach Leistungsstand ein, so dass jeder mit gleichstarken Schülern gemeinsam unterrichtet wird. Die Gruppengröße sind in etwa 20 Schüler (18 bis maximal 24).

Wie oft bietet ihr Kurse an?

Die Kurse werden zweimal jährlich angeboten: Im Herbst sowie im Frühjahr direkt vor dem Abitur. Im Herbst legen wir den Fokus darauf, den gesamten Mathestoff grundsätzlich zu präsentieren und alle Wissenslücken zu schließen. Im Frühjahr liegt der Fokus darauf, alle Aufgabentypen des Abiturs genau kennenzulernen und anhand von einfach Kochrezepten und Kniffen zu lösen.

Wie läuft so ein Intensivkurs fürs Mathe-Abi genau ab. Gibt es Übungsaufgaben?

Einerseits geht es darum, den Stoff möglichst verständlich und umfassend zu unterrichten. Andererseits wird aber auch viel gerechnet. Denn Mathematik lernt man nur, indem man das Gelernte auch anwendet und wiederholt.

Ihr seid echte Mathe-Profis, sind eure Kurse nur etwas für den Leistungskurs oder auch für den Grundkurs?

Unsere Kursgruppen werden nach Leistungsstand aufgeteilt, damit wir jedem ein möglichst gutes Lernergebnis liefern können. Darum ist er sowohl für LK als auch für GK interessant.

Verbessert ihr eure Kurse regelmäßig und wenn ja, wie?

Ja wir werten unsere Kurse immer aus und sprechen mit Schülern und Kursleitern, um das Konzept weiter zu verbessern. Außerdem erhalten wir Unterstützung von der Uni Tübingen, die auf wissenschaftlicher Basis gemeinsam mit uns unser Konzept weiterentwickelt.

Wenn ich jetzt aber nicht so viel Geld habe, bin ich dann aufgeschmissen?

Nein, wir wollten von Anfang an, dass jeder bei abiturma einen Kurs besuchen kann, unabhängig von seiner finanziellen Situation. Daher erhalten die Schulen Gutscheine, mit denen Schüler in finanziellen Engpässen kostenlose teilnehmen können.

Was würdet ihr jemandem raten, der kurz vor der Abiprüfung steht?

Als erstes versuchen, Wissenslücken zu schließen (in Eigenarbeit oder durch Freunde / Nachhilfe). Danach viele alte Abiaufgaben rechnen und ein Gefühl für die Aufgaben bekommen - und natürlich: den abiturma Intensivkurs besuchen! 😉

Danke Abiturma.de für das Interview.

banner