➟ Nachhilfelehrerin - Wie finde ich die Beste?

Nachhilfelehrerin arbeiten in einem anspruchsvollen Gebiet, dass außer viel Talent im gegeben Fach auch gute pädagogische Fähigkeiten erfordert. Die Lernstrategien müssen an die Bedürfnisse des Kindes angepasst werden und variieren von Kind zu Kind.

Was zeichnet eine gute Nachhilfelehrerin aus?

Zum einem sollte die Nachhilfelehrerin ein genug Erfahrung aus dem Themenbereich mit bringen. Sehr gut geeignet sind z.B. Studenten, die ein tieferes Verständnis von der zu unterrichtenden Materie haben. Wichtig ist, dass die Unterrichtsstunden vorbereitet werden und das Kind motiviert und gefordert wird.

Wo finde ich eine geeignete Nachhilfelehrerin?

Es gibt viele Anlaufstellen, aber in Zeit des Internets ist es nur natürlich, dass man sich aus einem großen Pool an Lehrkräften, die Beste aussucht.

Lokal oder online nach einer Lehrerin suchen?

Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile.Vor Ort kann die Suche sich manchmal sehr schwer gestallten, z.B. in ländlichen Gegenden, weil nicht immer eine passende Lehrkraft in der näheren Umgebung zur Verfügung steht. Auch die fachlichen und pädagogischen Fähigkeiten kann man ohne Referenzen nur schlecht beurteilen.

Bei einem Onlinevergleich können Sie die passende Kandidaten sehr genau und schnell finden. Ein weiterer Vorteil ist der Preisvergleich, der Sie vor übertriebenen Stundenlöhnen schützt. Aber Geld ist nicht Alles und das Wichtigste beim einer guten Nachhilfelehrerin ist Ihr Talten dem Kind die Thematik passend zu servieren, sodass ein Verbessrung in dem Fach eintritt

Bringt Nachhilfe überhaupt etwas?

Ja und nochmal ja. Ich habe schon viele Schüler unterstützt, die von Lehrern aufgegeben worden sind. Einer Schülerin wurde empfohlen das Fachabitur abzubrechen, weil sie Schwierigkeiten mit Mathe hatte. Ich arbeitete viele Stunde mit ihr und musste sie immer wieder motivieren, denn die Angst vor dem Versagen war so groß, dass ihr Kopf schon beim Auftauchen einer Matheaufgabe einfach ausstieg und sie nicht wusste, was sie machen soll. Wir haben zusammen "Rezepte" für verschiedene Aufgaben erstellt und alle Grundlagen geübt. Nach 6 intensiven Monaten mit viel Arbeit kam die erste Klausur. Und siehe da, sie hatte sich nicht nur von einer 5 auf eine 2- gesteigert, nein, sie hatte sogar noch Spaß an der Klausur. Ab da an konnte sie im Bereich Mathe auf eigenen Beinen stehen und wir haben uns nur noch ein mal im Monat getroffen.

banner